Hegering Bönen

Der Hegering Bönen umfasst die Jagdbezirke der Gemeinde Bönen und unterteilt sich in 6 gemeinschaftliche Jagdbezirke und 3 Eigenjagden.
 
Hauptwildarten in diesen Niederwildrevieren sind Rehwild, Hasen, Fasanen, Tauben, Enten und Füchse. Schwarzwild verirrt sich bedingt durch die verkehrstechnische Lage zwischen den Autobahnen A1, A2 und A44 nur äußerst selten in die hiesigen Reviere.
 
Der Hegering Bönen entstand als Auswirkung der kommunalen Neuordnung im Jahr 1975 und zählt mittlerweile knapp 100 Mitglieder.
 
Bereits seit über 30 Jahren gibt es auch den Jagdhornbläserchor, der zu allen gesellschaftlichen Anlässen, die den Hegering betreffen, präsent ist. So werden beispielsweise auf Wunsch die runden Geburtstage der Hegeringsmitglieder feierlich umrahmt, aber auch bei Beerdigungen das „letzte Halali“ geblasen. (Ansprechpartner: Obmann für Jagdliches Brauchtum: Klaus Maaß)
 
Auch die Öffentlichkeitsarbeit nimmt seit langem einen hohen Stellenwert im Hegering ein. Neben der Präsentation der „Rollenden Waldschule“ wurde schon vielen Kindern der ortsansässigen Schulen die Natur näher gebracht. (Ansprechpartner: Obmann für Öffentlichkeitsarbeit: Gerd Steinkamp)
 
Alljährlich vor Aufgang der Niederwildjagd führt der Hegering Bönen sein immer gut besuchtes Hegeringschießen (je 1 Durchgang Trap und Skeet) durch. Am selben Abend findet dann auch die Siegerehrung in gemütlicher Runde für alle Hegeringsmitglieder (inkl. Partner) statt.
 
Ebenfalls jährlich findet seit einigen Jahren eine gemeinsame Fuchsansitzjagd im Januar statt, die mit einem gemeinsamen Frühstück aller Teilnehmer nach dem Streckelegen (2017: 7 erlegte Füchse) am Samstagvormittag endet.
 
Unsere satzungsgemäß jährlich stattfindende Jahreshauptversammlung ist auch immer sehr gut besucht, hier ist jedes Mitglied herzlich willkommen. Alle 2 Jahre ist die Versammlung verbunden mit einer Gehörnschau der im Hegering zur Strecke gekommenen Rehböcke.
 
Für alle Fragen und Anregungen steht unser Hegeringleiter Rolf Brüggemann, aber auch alle anderen Mitglieder des Vorstandes und die entsprechenden Obleute gern zur Verfügung.