Neu im Programm als Bonus: Kompaktseminar – Anschuss in der Praxis

Im Rahmen der Jagdausbildung wird die Anatomie des Wildes, das Verhalten (Zeichnen) der verschiedenen Wildarten nach dem Schuss bei unterschiedlichen Treffpunktlagen und die sich daraus ergebenen möglichen Pirschzeichen ausführlich erörtert und dargestellt. Ebenso wird das Verhalten des Jägers vor und nach dem Schuss intensiv in der Ausbildung diskutiert. Für uns ist es wichtig, dass die Lehrgangsteilnehmer das Erlernte auch in der Praxis erleben und umsetzen können.

 

AS02

Wir bieten daher unseren angehenden Jungjägern mit unseren Ausbildern Petra Spiekermann und dem geprüften und erfahrenen Schweisshunde- und Nachsuchenführer Michael Garbe mit dem Kompaktseminar „Anschuss in der Praxis“ realitätsnahe Anschusssituationen. Die Lehrgangsteilnehmer begeben sich hierbei in einem Parcours mit mehreren Stationen in einem Waldrevier auf Spurensuche nach Schweisstropfen, Gewebe- und Organteilen, Knochensplittern, Schnittharen, Kugelrissen und Fluchtfährten. Die Teilnehmer finden hier verschiedene Anschüsse bei Blattschüssen, Laufschüssen, Weidwundschüssen usw. Aus den gewonnen Erkenntnissen bzgl. der Treffpunktlage müssen dann Entscheidungen bzgl. der Schwierigkeit, Dauer und Auswahl des Nachsuchengespannes getroffen werden.

 

Die Lehrgangsteilnehmer lernen danach die Arbeit des geprüften Nachsuchenführers Michael Garbe mit seinem Schweisshund bei einer Schwarzwildnachsuche kennen. Mit Petra Spiekermann und ihrem Vorstehhund wird die Arbeit des Hundes beim Niederwild bis hin zum „Bringsel verweisen“ erlebbar. Zur Durchführung dieser Schulung verwenden die Ausbilder ausschließlich Unfallwild.