Die Mitglieder der Kreisjägerschaft Unna e.V. beschließen einstimmig den Bau des Schießzentrums Unna/Hamm während der Jahreshauptversammlung

Am Donnerstag, den 19. Mai 2016, fand die Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft Unna e.V. in Bergkamen-Overberge statt. Im Zuge dieser Versammlung wurde über den Bau des Schießzentrums Unna/Hamm abgestimmt und die Mitglieder beschlossen den Bau der Anlage.

Schiesszentrum

Bei der vorangegangenen Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft Hamm e.V. am 11. Mai beschlossen bereits die Mitglieder in Hamm den Bau der Anlage. Das Projekt ist eine Kooperation der beiden Kreisjägerschaften und benötigt daher die Zustimmung beider Vereine. In Hamm stimmten 95 Prozent der Mitglieder für den Bau. Durch die einstimmige Abstimmung der Jägerinnen und Jäger der Kreisjägerschaft Unna ist der Bau der Anlage nun beschlossen.

Vor dem Beschluss wurde die geplante Finanzierung durch das Planungsbüro plan.werk vorgestellt. Zudem stellte sich der Betreiber der gewerblichen Anlage, Michael Vogel, vor. Dieser hat bereits Erfahrungen in dem Bereich Schießsportanlagen und wird Mieter des Schießkinos und der Verkaufsfläche in dem geplanten Schießzentrum mit dem Standort Bergkamen. Während der Jahreshauptversammlung wurde das Konzept des Schießstandes den Mitgliedern erläutert und danach über den Bau abgestimmt. Die Mitglieder stimmten alle für den Bau. Der Baustart kann somit Ende 2016 erwartet werden und die Anlage soll insgesamt etwa 5,2 Millionen Euro kosten.